Generalversammlung 2013

Hoher Frauenanteil im Vorstand

Lob für Kolpingsfamilie Rhede

 

Führungsteam der Kolpingsfamilie Rhede um Vorsitzenden Heinz Niesmann zusammen mit den geehrten und den neu aufgenommenen Mitgliedern. Foto: Otto Büning

Führungsteam der Kolpingsfamilie Rhede um Vorsitzenden Heinz Niesmann zusammen mit den geehrten und den neu aufgenommenen Mitgliedern. Foto: Otto Büning

Rhede. Stühlerücken bei der Kolpingsfamilie: Nach über 30 Jahren kandidierten der zweite Vorsitzende, Hermann Schulte, und Kassierer Rudolf Borchardt nicht erneut für ihre Ämter. Die damit verbundenen Veränderungen im Vorstand bestätigen die Rheder Kolpingjünger in ihrer Vorbildfunktion: Sie sind im Bezirksverband die Kolpingsfamilie mit dem höchsten Frauenanteil im Vorstand.

 

Fortan wird Hermann-Josef Osewold die finanziellen Geschicke der Rheder Kolpinger leiten. Er wurde ebenso in Abwesenheit gewählt wie Bernd Dickebohm, der nun als zweiter Vorsitzender fungieren wird. Osewolds bisherigen Posten als stellvertretender Kassenwart übernahm Kathrin Schoe; das Amt der Schriftführerin übt fortan Verena Abels aus.

Dass der Kolpingvorstand damit genau aus fünf Männern und fünf Frauen besteht, lobte Präses Pfarrer Karl-Heinz Fischer. Laut dem Vorsitzenden Heinz Niesmann ist diese Konstellation derzeit einzigartig innerhalb des Bezirksverbandes Aschendorf/Ostfriesland und entspricht auch den Wünschen des Bundesverbandes.

Dieser hatte eine veränderte Satzung herausgegeben, aus der Niesmann die fünf bedeutendsten Neuerungen vorstellte und zu denen auch die zahlenmäßige Ausgewogenheit der Geschlechter im Vorstand zählt. Als weitere Kernpunkte der 18-seitigen Satzung nannte der Vorsitzende, dass alle Mitglieder dem Bundesverband gemeldet sein sollten sowie eine Vertretung aller Altersstrukturen in den Vorständen anzustreben sei. Ferner müssen Einzelausgaben, sofern sie die Summe von 5000 Euro überschreiten, ebenso durch die Mitglieder abgesegnet werden wie Jahresausgaben über 20000 Euro.

Neu in die Kolpingsfamilie aufgenommen wurden Jessica Brunsen, Lena Schlömer und Tanja Rave. Eine Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Lukas Wiemker und der Vorsitzende Heinz Niesmann sowie Benedikt Rüther und Hermann Wiemker für 50 beziehungsweise 60 Jahre im Rheder Kolping.

Einen positiven Trend konnte Heinz Niesmann bei den Ergebnissen der Altkleidersammlungen verkünden: Rund 15 Tonnen wurden 2013 gesammelt, ca. 2,5 Tonnen mehr als im Jahr zuvor. Dies hängt nach Aussage des Vorsitzenden mit einem zu Beginn 2013 eigens aufgestellten Altkleider-Container im Ort zusammen. Diese neue Einrichtung werde sehr gut angenommen, freute sich Niesmann.

 

Ein Artikel der NOZ vom 13.12.2013 http://www.noz.de/lokales/rhede/artikel/435910/lob-fur-kolpingsfamilie-rhede

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>